Ein großes Hundeherz hat aufgehört zu schlagen.
Nach dem mein Achath 4470 Tage mein treuer Begleiter war, musste ich ihm am 10.10.17 um 20:35 Uhr über die Regenbrücke gehen lassen. Er ist in meinem Schoß eingeschlafen. Was nicht leicht war, aber das war ich meinem treuer Freund schuldig. Er war nicht nur ein Hund. Er war mein Begleiter in allen Situationen meines Lebens. Er hatte eine Art an sich, dass alle Menschen, die ihn kannten, sofort in seinen Bann gezogen wurden. Man konnte bis zum Ende mit ihm überall hingehen. Er war da, aber störte nie.
Auch sportlich war er mir ein wichtiger Kamerad. Ich weiß nicht wieviel Kilometer Fährten wir abgesucht haben. Sehr viele Kilometer mit meiner Trainingspartnerin Katrin. Vielen Dank Katrin dafür. Es hatte uns Beiden Spaß gemacht. Wir waren zusammen und das war für Ihn und meistens auch für mich wichtig. Aber auch im IPO Sport waren wir ganz gut dabei.
Auch in schwierigen Zeiten meines Lebens und davon gab es einige, stand er mir treu zur Seite. Er wusste wann ich Trost brauchte, aber auch wenn ich nur Spaß haben wollte.
Eine große Leidenschaft war das Ausstellen, das machten wir Beide gerne. Auch hier waren wir ziemlich erfolgreich. Ein sehr schöner Titel war der „ Münsterlandsieger“. Diesen Titel hatte bisher noch kein Riese aus der Gebrauchshundklasse erreicht. Eine Eigenart von Bubbe war, dass er seine Ohren wie der Oger hielt, im Ausstellungsring klappte er sie ran, als ob es natürlich war. Ein Schauspieler….Beim Ausstellen hatte ich viele Helfer, die meinen Achath führten. Vielen Dank Katrin, Cornelia, Andrea und Elli.
Als 2011 Claudia in mein Leben trat, sollten sich diese Bindung und auch die sportliche „Laufbahn“ intensivieren. Nun konnte er mit Claudia zeigen, dass er auch im THS erfolgreich sein kann. Schnell stellten sich hier Meistertitel ein. Die beiden waren immer ein sehr tolles Team. Wie er alles mit Spaß und Leidenschaft machte.
Es ist müßig alle seine sportlichen Erfolge aufzuzählen. Einige seien trotzdem genannt. So wurde er 20. Landesmeister FH im PSK. Zweimal Landesmeister mit seinem Herrchen im CSC des PSK und einmal im SGSV und auch mit 10 Jahren wurde er noch Deutscher Meister im 5000 m im PSK.
Viele große Meisterschaften führte er mit mir die Sportler beim Einzug zur Siegerehrung an. So zum Beispiel 2015 zur dhv DM FH. Für mich und ich glaube auch für den Bubbe war es das Größte und emotionalste (ich weiß das Hunde keine Emotionen haben), der Einmarsch der über 300 Sportler zur dhv DM THS 2016. Auch hier führten wir die Sportler an.
Aber neben den vielen sportlichen Erfolgen war für Claudia und mich immer das Wichtigste, das er ein total sozialverträglicher Begleiter war. Ob zu Hause, im Urlaub und in der sportlichen Gemeinschaft. Er sprühte eine Ruhe aus, die unbeschreiblich war.
Aber er wurde alt und um seine Gesundheit war es auch nicht mehr besonders bestellt. Das letzte gute Jahr wurde er dann von unseren lieben Vermietern Heidi und Lutz betuddelt. So gab es jeden Morgen Toastbrot mit Leberwurst und zum Kaffee Marmorkuchen (der extra für den Bubbe gekauft wurde). Manchmal auch mit Schlagsahne. Das genoss er sichtlich. Vielen Dank Heidi und Lutz.
Claudia und ich waren uns einig, dass er nie lange Leiden muss, wenn seine Krankheit weiter ausbricht. Klar er kam schlecht hoch, aber wenn er dann lief, dann lief er. Alle Geschäfte gingen gut und das obligatorische Sülen im Wald und auf der Wiese ging noch immer ganz gut. Am Morgen des 10.war dann alles anders und wir wussten, jetzt ist es soweit. Keine leichte Entscheidung, aber wir waren sie dem tollen Burschen schuldig.
Danke Claudia dass Du in diesen Stunden wie ich gefühlt hast und wir Beide beim letzten Gang unseren Achath begleitet durften.
Ein guter Freund schrieb unter anderen „… Ein Hund ist nicht nur ein Hund. Er ist eine Kreatur, die eine Persönlichkeit hat, oft mehr als eine Menge Menschen.“ Besser kann man Achath / Bobby / Bubbe oder einfach Opa nicht beschreiben. Mach es gut mein toller Kamerad. Wir werden Dich nie vergessen mein Achath de Grand Alpha.