Laufen in der Weihnachtszeit Dezember

Im Dezember ist es zwar dunkel, aber dafür ist alles schön beleuchtet. Manchmal hat man sogar Glück und es schneit, mal sehen ob wir Schnee bekommen.

1.12.

Volle Pulle Queen im Radio mit "the day of my Life..." , So spritzig beginnt der erste Tag des Weihnachtsmonats. Aber halt der Tag begann ja schon 2 Stunden früher mit dem Weckerklingeln und dem "leisen" Trapsen von Cardhu, der auf 2 min kuscheln angewackelt kam.

Raus aus den Federn und rein in die Laufsachen, auch Cardhu bekam wieder seine Winterbeleuchtung angezogen. Der Herr musste dann nochmal den Adventskalender beschnüffeln, schließlich hat er ja gestern beim Befüllen zugeschaut, damit auch ja in alle Kästchen was eingefüllt wird. Dann aber los, raus in die Kälte.... Ach so kalt ist es heute nicht. Unser Lauf war gut, Zeitunglesen war heute nicht wichtig, der Herr Cardhu lief locker vor mir, des öfteren auch mit Zug. Natürlich nicht am Berg, den lässt er mich alleine ackern, schließlich hab ich ja die Ziele für 2018 schon gesteckt. An der Kirche und auf dem Marktplatz begrüßen uns die Weihnachtsbäume und ich muss an das schöne Gedicht von Joseph von Eichendorff denken.

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus.
Staunend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.....

Wir verweilen kurz für ein Foto und dann geht es heimwärts. Auch heute muss Cardhu sich der bösen Brücke stellen. Sie ist jedoch gar nicht glatt und nach der Hälfte wird sein Gang auch schneller und er läuft fröhlich vor mir her. Daheim wird natürlich auf der Wiese wieder Purzelbäume geschlagen, bevor es dann zu Nike und seinem Frühstück geht. Vitamine gibt es für mich, der Smoothiemaker, die Höllenmaschine wie sie unser Lutz immer nennt, rattert los und auch unser Frühstück ist gemacht. Auf in den Tag, heute Abend werden dann viele Plätzchen gebacken.
Und unser Weihnachtskalender auf der HP startet heute auch. Zu finden unter www.riesenschnauzer-lecoutre.de

9.12.

Nachdem ich Donnerstag Abend alleine laufen musste, da Cardhu krank und Nike ihr Blick sagte:" hast du mal auf die Uhr geschaut, ich geh um die Uhrzeit nicht mehr raus", ging es heute wieder in Begleitung auf die Laufstrecke. 5.30 war ich wach und dachte, dann kann ich auch laufen gehen, also mit Cardhu in die Laufsachen rein und los gings durch das noch schlafende Rüdersdorf. Ab km 2 begleiteten uns ein paar Schneeflocken und zogen einen leichten Puderzuckerbelag in die Vorgärten. Dadurch leuchteten diese noch schöner mit der Weihnachtsbeleuchtung. Auf dem Marktplatz war aber schon richtig was los. Für den Weihnachtsmarkt wurde hier schon gebaut und gehämmert. Auf der Brücke lag dann ein leichter Schneeberg und es war glatt. Also ging hier ganz langsam rüber und der Herr Cardhu schwebte regelrecht drüber. Der Rückweg verlief dann entspannt und nach 7 km waren wir wieder zu Hause. Natürlich übte Cardhu noch ein paar Purzelbäume, die auch spektakulär aussahen.

11.12.

Pünktlich vor dem Weckerklingeln war ich wach, also kann man auch laufen gehen. Frau Nike kurz vor die Tür gestellt, was sie alles andere als lustig fand und während sie wieder ins Bett verschwand tobte Cardhu schon im Garten im Schnee. Auf der Wiese ging es kurz weiter​ und dann aber Ran an den Laufgurt und ab in die verschneiten Straßen. Am Waldrand begrüßten uns dann erstmal die Wildschweine mit einem lauten Grunzen, zum Glück rannten die in den Wald hinein und begleiteten​ uns dann nicht. Unsere Schritte wären richtig leise vom Schnee und in den Vorgärten schimmerte die Beleuchtung unter dem Schnee. Wir Arena sogar vor den Räumfahrzeugen unterwegs und so stapften wir fröhlich durch den Schnee. Am Marktplatz standen noch ein paar Überreste von Weihnachtsmarkt, die Cardhu aber nicht erschreckten. Der Herr Cardhu lief heute fast gut, meist mit leichtem Zug vor mir, ausser wenn irgendein Baum lockte. Auf dem Rückweg kamen wir auch an der Brücke vorbei, die es hieß zu überqueren. Tapfer schritt Cardhu auf die Brücke und ohne zu bummeln kam er am anderen Ende an. Die letzten 2 begleitete uns dann leider Regen, es war für Schneeflocken leider zu warm. Dennoch ein schöner Lauf, den wir nach 8 km beendeten. Im Anschluss gab es noch eine kleine Runde mit Nike, bei der ich gleich noch LaufABC gemacht habe und die Nike durch den Schnee schwebte und schnell wieder ins Warme wollte. Für die gehörige Portion Vitamine sorgte dann der Smoothie.

 

12.12.

Früh am Morgen wieder einen Lauf mit Herrn Cardhu gemacht. Heute keine Wilden Schweine am Waldrand, aber dafür so einige Pfützen die ich ausgemessen habe und mit sehr nassen Schuhen heim kam. Den Cardhu haben die Pfützen Natürlich nicht gestört, ganz im Gegenteil, der hat sich nach dem Purzelbäume schlagen, noch in eine Pfütze geworfen.
Unterwegs trafen wir heute ein paar Personen, die hat Cardhu natürlich sich genau angeschaut, zwei blieben dann erstmal stehen, aber er hat sie für OK gehalten und lief brav weiter. Er kann eben aufpassen und laufen.

15.12

Weihnachtsstress.... Wir nicht, wozu auch, die Weihnachtszeit soll besinnlich sein und ich will zur Ruhe kommen. Das klappt auch. Dennoch waren Cardhu und ich heute morgen wieder in Laufsachen unterwegs und rockten auf den vereisten Wegen. Zum Glück nicht alle Bürgersteige, somit konnten wir doch Recht gut laufen. Still ist es derzeit und das auch ohne Schnee. Der Cardhu ist mittlerweile beim Laufen meist vorne und Kommandos klappen auch schon besser, nur mit dem "langsam" klappt es noch nicht, das Wort versteht er nicht. Er schafft es nicht, sein Tempo vor allem im Bergab zu drosseln. Da lässt der Herr nämlich einfach rollen, was bei 42 Kilo doch sehr viel ist. Aber wir kamen gut wieder daheim an. Nach 6 km stoppte die Uhr und es gab natürlich wieder wildes Getobe und Purzelbäume auf der Wiese. Vielleicht sollte ich Herrn Cardhu bei Roncalli anmelden. Frau Nike kam dann nach dem 3 Rufen auch aus ihrem Bett, so dass ich mit ihr dann eine Runde drehen konnte und ein wenig Lauf ABC machen konnte.

 

16.12.

Heute morgen ging es endlich Mal wieder am Vormittag mit Cardhu durch den Wald zum Laufen. Es war hell, es regnete nicht, aber es war schön matschig auf den Wegen. Aber das hielt uns nicht vom laufen ab. So ging es wieder bergauf und bergab und auch durch manch eine Pfütze. Ein neues Stück Strecke war ebenfalls dabei, die Cardhu aber nach kurzem Zögern und neben mir laufen, sortierte sich der Cardhu vor mir ein und lief locker. Auf ein Bad in den Pfützen verzichtete der Cardhu, darüber war ich sehr froh, da wir auf dem Weg zu meinem Auto waren, welches ich vom Bahnhof abholen musste. So kamen wir normal verdreckt nach 7 km am Auto an und der Cardhu durfte einsteigen. Nach dem Frühstück halt der Herr erstmal Ruhe.

17.12

Heute mit einer Freundin und ihren Hunden laufen gewesen. Schön war es, Cardhu konnte im Anschluss noch mit seiner Freundin toben und das Laufen war für ihn mit Anka doppelt schön. Insgesamt waren​ wir 8 km unterwegs. Auf dem Rückweg begann es an mit Schneegriesel. Allen einen schönen dritten Advent.

21.12

Also manchmal ist so ein Nieselregen sehr unfair. Der Cardhu hatte gestern Mädchenbesuch, natürlich nur zum rumtollen auf der Wiese und "sein Zimmer" zeigen, daher war der junge Mann heute morgen nach dem Weckerklingeln sehr verhalten. Man hörte ein lautes Gähnen, aber er lag faul rum. Derweil stiefelte ich zu meinen Laufsachen und zog sie sogar an. Vor der Haustür erkannte wir dann, dass ein feiner und leiser Nieselregen uns begleiten wollte. Na gut, da wir beide nun schon in den Laufsachen steckten rannten wir samt Nieselregen los. Der hatte uns so gern, dass er uns den ganzen Lauf begleitete. Der Herr Cardhu lief zwar vorne, aber er bummelte heute und versuchte öfter Mal eine Schnüffelpause einzulegen. Aber irgendwie kamen wir natürlich vorwärts. Unterwegs wurden merkwürdige Haufen am Wegesrand und große Mülltonnen skeptisch angeschaut, denn die stehen ja sonst nie da. Zwischendurch hat der Herr Cardhu auch Mal kurz Tempo gemacht, Na klar bergab..... Da muss er ja nur sein Gewicht nutzen und dann trottete er wieder gemütlich weiter. So konnte ich zum Glück meinen Knöchel etwas schonen, mit dem ich Sonntag umgeknickt bin. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen wir dann zu Hause an und nach seinen geliebten Purzelbäumen begrüßte Cardhu die Nike, die inzwischen auch schon aufgestanden war.

23.12.

Nach der Jagd nach den letzten Zutaten für das Weihnachtsessen war ich mit Cardhu eine Runde im Wald laufen. Der Herr Cardhu wird langsam gut. Ich biege in den Weg ein, der uns 700 m bergauf führt. Bisher ist er ja da immer bummelt hinter mir her geschlurft. Heute aber lief er mit dem Kommando gogo fein im Zug berghoch. Oben durfte er dann toben als Belohnung und sich natürlich in eine Pfütze legen. Dann ging es weiter zum Kranichsberg und wieder bergab, heute übten wir, sich nicht mit vollem Gewicht nach unten fallen zu lassen. Auch an Personen vorbei laufen konnten wir üben, da mitten im Wald Menschen standen. Nach 6 km und einem weiteren Pfützenbad waren wir wieder zu Hause. Und Weihnachten rückt immer näher.

25.12.

Nach einem schönem Heilig Abend ging es heute morgen wieder rein in die Laufsachen und Herr Cardhu war natürlich mit dabei. Da wir ein Geschenk gestern vergessen haben, brachten wir es dann laufend zum Empfänger. Im Pflegeheim angekommen, könnte Cardhu den Weihnachtself spielen und das Geschenk mit abgegeben und stellte sich für ein Streicheleinheiten zur Verfügung. Im Anschluss ging es weiter durch die fast leeren Straßen. Ein bisschen am Tempo und vorbeilaufen an Menschen konnten wir am Krankenhaus dann noch üben und der Cardhu machte seine Sache gut. Nur den letzten Personen musste er dann doch seine Purzelbäume auf dem Rasen zeigen, was natürlich für Vergnügen sorgte. So kamen wir dann nach 7 km zu Hause an, wo Nike noch gemütlich in ihrem Bett lag.
Wir wünschen allen Freunden schöne Weihnachten.

28.12.

Nachdem mich gestern irgendwas ärgerte und ich nur bissel Dehnübungen und Faszientraining machen konnte und fleißig Tee getrunken habe, ging es heute morgen fast fit raus den Federn. Also ging es auch auf eine kleine Laufrunde. Der Cardhu war auch schon am rumkaspern, also durfte er mit. Zwischen den Jahren ist wenig los und so sahen wir bis auf den Zeitungsausträger keinen. Cardhu lief ordentlich, an manchen Stellen musste er aber Zeitung lesen. Durch die schöne Beleuchtung und Weihnachtsbäume macht das Laufen auch im Dunkeln Spaß. Ich hoffe , dass dies noch ein bisschen bleibt. Auf dem Rückweg mussten wir wieder über die Brücke. Heute war sie leicht gefroren und glatt, somit schwebte der Cardhu vorsichtig drüber und im Anschluss sprinteten wir den kleinen Anstieg hoch, weiter ging es locker heimwärts. Zum Ausklang schlug Cardhu auf der Wiese natürlich wieder Purzelbäume. Unsere Nike begrüßte uns zu Hause, verschwand aber im Anschluss wieder in ihrem Körbchen .... Viel zu früh für das alte Mädchen. Mit einer kalten Dusche und leckerem Smoothie gewappnet ging es dann zur S-Bahn.

30.12.

Laufen auf Rügen das konnten wir heute morgen. Um 7.30 Uhr war es noch fast dunkel, aber da wir das ja kennen sind wir losgelaufen. Der Herr Cardhu lief sehr schön mit. Wir liefen am Feld entlang und unsere Begleiter waren einige freche Vögel. Hier gibt es ja immer kleine Dörfchen und das erreichten wir bald, dort sahen wir auch paar Häuser mit Reeddach und die Sonne bequemte sich nun auch langsam. Ein schöner oranger Himmel zeigte sich und wir nahmen Kurs auf die kleine Ortschaft Trent. Hier begrüßten uns krähende Hähne und Pferde standen auch schon draußen. Vorbei am Fischrestaurant, bei dem wir am Vorabend zu Gast waren ging es wieder heimwärts zur Unterkunft, wo wir den Rest der Familie aus den Federn klopften. Nachher geht es zum Strand, damit das Cardhukind Mal richtig viel Wasser sehen kann.



31.12.

Ein kleines Silvesterläufchen gab es heute morgen auch. Bei frühlingshaften Temperaturen ging es mit Cardhu wieder über die Felder, vorbei an alten Gutshäusern und an Pferdekoppeln. Die Wege waren Recht matschig und wir schlitterten öfter mal durch Pfützen. Wir trafen auch ein paar Hühner, die wohl als Fanclub am Rand standen und wild rumgackerten als sie Cardhu sahen. Der ließ sich von den Damen aber nicht​ stören und lief brav vorbei. Fast zu Hause trafen wir dann Herrchen und Frau Nike, die gerade ihre Morgenrunde beendet hatten.
Auf diesem Weg möchten wir allen Freunden einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen und wir werden natürlich auch 2018 unsere Lauferlebnisse schreiben.