11.12.

Heute Morgen stand wieder Lauftraining auf dem Plan. Der rumgähnende Cardhu wurde aus dem Bett geschüttelt und während ich in die Laufsachen sprang, döste er vor sich hin.
Dann ging es raus, Yeah kein Regen und milde Temperaturen. Also liefenbwir gut los. Der Herr bummelte heute auch nicht so und über die Brücke lief er ohne Mätzchen.

Er ist eben ein Held. Dann kam der Regen dazu und begleitete uns den Rest des Weges. Sehr freundlich vom Regen. Auf dem Rückweg entdeckte der Herr Cardhu dann doch eine Gefahr. Ein großer Haufen Sperrmüll stand da doch rum. Da würde erstmal gebremst und sich groß gemacht. Was ist eigentlich die Steigerung von Obelix? Obelixiger vielleicht oder Vancouver.... auf jeden Fall wurde Herr Cardhu ganz groß, bekam einen langen Hals und tastete sich an den Haufen ran. Ok der Haufen bewegt sich nicht, der hat wohl Angst vor mir riesigen Cardhu, dann können wir passieren, dachte wohl der Herr Cardhu. So lief er dann groß und mutig am Haufen Sperrmüll vorbei und dass sogar ohne sich hinter mir zu verstecken. Der Rest der Runde verlief gefahrlos. Daheim wurden noch ein paar Purzelbäume gesprungen und dann gab es die Massage beim trocken rubbeln. Manchmal möchte man auch Hund sein.

9.12.

Gestern wieder Weihnachtsfeier gehabt mit den netten Freunden von Life Plus. Toller Abend war es.
Heute Morgen dann ein Läufchen mit Cardhu im Regen. Und nun Vorbereitung für die Adventsfeier mit Freunden und Nachbarn. Der Weihnachtself Cardhu lag nach kurzer Zeit besoffen in der Küche.
Lecker Glühwein, dänische Joulutortuts und Plätzchen, sowie Bratwurst warten auf's Vernaschen.

8.12.

Heute Morgen gab es wieder ein Läufchen mit Cardhu. Zu Beginn war es noch recht dunkel, aber die Sonne kam samt blauen Himmel dann immer mehr vor. Cardhu lief heute gut im Zug, zumindest so lange , bis wir in den Wald abbogen und einen Mann sahen. Da guckte der Cardhu wieder ewig zurück und brauchte heute etwas Klärungsbedarf. Weiter ging es über Stock und Stein und ein kleines Bad gab es für den Herrn dann auch. Rüdersdorf ohne Berge geht ja nicht und so hatten wir auf den letzten beiden Kilometern nochmal einige Anstiege. Nach 9 km waren wir zu Hause. Purzelbäume wurden geschlagen und die Hundekumpels von nebenan begrüßt. Nach dem trocken rubbeln gab es ein Schläfchen.

6.12.

Wenn ich am Nachmittag nach Hause fahre kann man so manch merkwürdige Dinge in der Bahn erleben. Da sitze ich mit meinem Buch und lese und gerade jetzt in der Weihnachtszeit viele Bücher mit Geschichten über Trolle, Wichtel, Menschen, Rezepte rund um Weihnachten.
Gestern stieg ein Mann in den Zug mit einem Geigenkasten. Und ständig machte er den Geigenkasten auf. Warum nur fragte ich mich und was transportiert denn im Geigenkasten? Vielleicht Nikolausgeschenke Und ich musste an den Film denken aus den 80igern " Der Mann mit dem Geigenkasten".
Zurück zu meinem Buch, die kleinen Gedichte sind sehr nett und mir fiel ein, Morgen ist Nikolaus, ich muss noch Schuhe putzen.
Heute Morgen nun kam nicht Knecht Ruprecht angestapft, nein es war der Cardhu, der noch 10 min kuscheln wollte, bevor wir uns aus dem Bett schälen und in die Laufsachen hüpfen. Gestern war es saukalt (gefühlt zumindest) auf dem Platz, aber heute morgen war es angenehm und ich brauchte keine zweite Hose. Und jawoll der Nikolaus war schon da. Meine Schuhe waren gefüllt. Erstmals in meinem Leben wohnt ab jetzt eine Grönemeyer CD bei mir. Sekundenglück hat mich überzeugt. Viele Jahre bräuchten wir ja um zueinander zu finden.
Aber nun ging es los ohne Grönemeyer dafür mit Cardhu. Es war nicht eiskalt und glatt war es auch nicht, so hätten wir gut durchstarten können. Ja hätten wir, wenn nicht der Cardh ein Nikolausgeschenk für mich gehabt hätte. Der Herr bummelte auf dem 1 Km, was wir ja schon kennen. Dann aber hat er gedacht, nun ist es Zeit für das Geschenk. Und er fiel nach hinten und ließ sich ziehen, ein Krafttraining am Morgen ist doch genau das richtige Geschenk dachte sich da wohl Cardhu. Ich meinerseits fluchte natürlich wieder, aber tapfer lief ich weiter, denn als Verlierer aufgeben geht ja gar nicht.
Bergab lief er Immerhin neben mir, aber bei Anstiegen ließ er sich schön ziehen.
Nach dem fluchen fielen mir aber wieder einige Verse über Weihnachten und Knecht Ruprecht ein. Der hätte dem Cardhu ruhig ne Rute oder Kohle ins Geschirr stecken können.
Zum Glück kam dann der Fläche Teil der Strecke, so dass ich wieder zu Luft kam. Auf dem kH-Gelände könnte Cardhu wie ein Troll wieder Purzelbäume schlagen und seine Runden flitzen. Nach 7 km und vielen Purzelbäumen kamen wir dann zu Hause an und eine Strophe mit Knecht Ruprecht viel mir ein.

"Noch ist Herbst nicht ganz entflohen,
aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
und alsbald aus Schnees Mitten
klingt der Schlittenglöckleins Tons."

4.12.

Heute Morgen gab es wieder ein Läufchen mit dem Herrn Cardhu. Das Wetter fühlte sich an, als sollte ich lieber kurze Hose anziehen und die Mütze auch an den Haken wieder baumeln. Falls jemand sich fragt, was die alte Diva immer macht, wenn Cardhu und ich uns aus dem Bett rollen, die schläft. Die Diva schläft und zuckt nicht mal, wenn der Wecker bimmelt oder Herr Cardhu an ihr vorbei poltert. Sie ist ja früher immer gern mitgekommen, heute genießt sie einfach liegen zu bleiben.
Zurück zu uns beiden, Don Quichotte und die Esmeralda liefen also los, wobei Cardhu die Esmeralda spielte. Man was der heute wieder alles prüfen musste. Hier anhalten und schnüffeln, dort unbedingt seine Infos hinterlassen. Irgendwie hatte ich den Eindruck, er prüft in jedem Vorgarten die Weihnachtsbeleuchtung. Irgendwann war er damit aber fertig und wir konnten ordentlich rennen.
Nach drei Tagen Laufpause bin ich aber heute auch irgendwie nicht so rund gelaufen. Aber aufgegeben wird nicht, es ging über die Brücke und über den Marktplatz zurück in Richtung Zuhause. Klar begann der Herr Cardhu, also die Esmeralda, wie gewohnt an einer Stelle in schnelles Tempo zu fallen. Damit kamen wir dann auch pünktlich zu Hause an und wurden von Frau Nike , die immerhin schon bis zur Küche gekommen war, begrüßt.