31.8.

Heute Morgen stand wieder ein langer Lauf auf dem Programm. Also klingelte um 6 Uhr der Wecker und dann ging es mit dem gefüllten Laufrucksack los. Cardhu und Bella gingen derweil mit Herrchen zum Fährten. So lief ich also heute mal alleine. Naja kann man machen, aber irgendwie ist mit Hund unterhaltsamer. Es ging an der Strandpromenade Woltersdorf entlang, dann ein Stück Radweg in Erkner und wieder auf Waldwegen nach Grünheide. Dort hatte ich dann 15 km erreicht und stopfte mir einen Müsliriegel rein. Meine Getränke waren heute besonders wichtig, denn es war schon um 8 Uhr total warm. Weiter gings ein Stück auf dem Radweg, aber Wald war mir lieber, an der nächsten Möglichkeit tauchte ich wieder in den Wald ab. Nach km 24 waren meine Getränke alle, also steuerte ich den Kiosk an der Schleuse an und kaufte mir Wasser. Na immerhin, aber das war nach 28 km alle. Dann rief ich Christian an und er errettet mich und brachte mir Wasser zum Wald. Da die Hunde mit Christian bei waren, schnappte ich mir Bella noch und die begleitete mich den restlichen Weg durch den Wald. Frisch gestärkt mit einem halben SmartBar Riegel und Wasser liefen wir los. Naja Bella feuerte im Freilauf durch den Wald und ich lief hinterher. Nach 32 km kamen wir dann zu Hause an. Heute war es anstrengend, aber es heißt ja nicht umsonst von Kilian Jornet dem großen Trailläufer, Lauf oder stirb.
Danke an Christian, dass er so schnell meine Verpflegungsstelle wurde.

29.8.

In den letzten beiden Tagen bin ich etwas weniger gelaufen auf Grund der Hitze, aber heute war ich wohl schon so in Vorfreude über meine Laufeinheit, das ich schon vor dem Weckerbimmeln wach war. Es ging dann gegen 4 Uhr mit dem Bellakind los, die war nämlich schon wach und zappelte rum. Dunkel war es und klar die Straßenlaternen waren immer noch kaputt. Mich tröstete, dass auch Trailläufer Kilian Jornet bei seinem 270km Lauf in der Nacht durch die unbeleuchtete Wildnis rannte und das schaffte. Ich schaffte die eine nicht beleuchtete Strasse auch und bin weder gegen einen Baum gerannt, noch einen Abhang runter gestürzt. Kilian Jornet stürzte übrigens bei dem Lauf auch nicht den Berg hinab.
An der ersten Badestelle ging Bella gleich mal abtauchen, natürlich gab es den Sprung vom Steg, ist ja nunmal eine Blackmöore, da wird Wassersprungtechnik mit der Muttermilch mitgegeben. Wir liefen dann weiter atemlos durch die Gemeinde und da ich ja etwas länger laufen musste, kam ich zwischendurch wieder daheim an und nahm den Herrn Cardhu mit on Tour. Der war inzwischen wach, tobte um mich rum und nach dem Anziehen des Geschirrs, kasperte und grölte er erstmal ein Stück rum. Das scheint seit neuestem sein Warm up zu sein. Dunkel war es immer noch, der Herbst kommt leider näher. So rannte ich also auch mit Cardhu durch die Nacht, aber nicht atemlos. Wieder überholte ich den Bummelfred und der Herr lies sich mal wieder ziehen oder nein, er war mein Personal Trainer beim Kraftraining. Ich kam gut durchgeschwitzt mit gekräftigten Oberschenkel zu Hause an. Cardhu machte noch Cool down, lautstark polterte er über die Wiese und zeigte seine Purzelbäume in Perfektion. 12 km standen am Ende auf der Uhr und zum Regio gab es dann noch einen kleinen Sprint. Fotos hab ich keine von heute Morgen, aber auf dem Handy sind ja genug tolle Fotos von den beiden in Action, was sie auch heute Morgen gemacht haben.

26.8.

Nach dem Training noch eine kleine Laufrunde gedreht. Ohne Hunde, die hatten frei und durften im Kühlen liegen. War recht warm, aber ich hab es überlebt, sogar die Anstiege hochgerannt. Im Anschluss dann mit den Hunden noch zum See gegangen, damit die verrückten ihre Sporteinheit noch bekamen.

25.8.

Heute Morgen kleine 5er Runde gedreht, die Bella war mit dabei. Am See schwamm sie erstmal ausgiebig. Während die Hunde nun daheim ihren Schönheitsschlaf weiter ausüben, radel ich zum Buissnes Brunch, bei dem es wieder neben lecker Essen auch interessante Infos rund um mehr Freizeit und Gemeinschaft gibt.

24.8.

So heute stand wieder ein langer Lauf auf dem Programm. Der Wecker bimmelte also um 6 Uhr. Nachdem ich mit den Mädels die Morgenrunde gemacht habe, ging es mit Cardhu locker los. Erste Pause gab es am See, da konnte der Herr baden. Zwischendurch trafen wir zwei kleine Hunde, die er toll fand. Bei Kilometer 10 waren wir tief im Wald und dort trafen noch einen sehr charmanten Beagleman. Beide Jungs fanden sich toll, es war wohl Liebe auf den ersten Blick. Schweren Herzens verabschiedete sich Cardhu vom Beagleman und lief mit mir weiter. Es beginnt wohl der Altweibersommer, denn mitten im Wald waren haufenweise Spinnennetze und Fäden, die ich mir aus dem Gesicht wischen durfte. Und dann rannte ich in ein Netz, indem Charlotte die Spinne saß. Und schwupps saß sie auf meinem Laufgurt. Yeah so gab es von mir ein Tänzchen, um Charlotte wieder loszuwerden. Der Cardhu amüsierte sich und legte sich erstmal hin, um seine Pause zu genießen. Ich einigte mich mit Charlotte dann, sie auf einem Strauch abzusetzen. Nach dem kleinen Schreck mit dem Fahrgast lief ich weiter und auf dem Rückweg trafen wir sogar nochmal den Beagleman. Wiedersehensfreude zwischen den Jungs und ich machte erstmal Trinkpause. Ich konnte Cardhu überreden dass wir nach Hause laufen. Dort angekommen, freute sich die Bella, dass sie auch mitlaufen darf. Also gings wieder los, ab in den Wald. Die Temperaturen waren noch angenehm frisch und Bella lief im Freilauf. Mir fiel der Lauf heute etwas schwer, aber aufgegeben wird nicht. Also weiter laufen. Wir kamen natürlich auch einigen Badestellen vorbei, wo Bella baden konnte. An der Schleuse sprang sie natürlich wieder vom Ufer aus ins Wasser und tauchte ab. Aber da sie ja ne Blackmöore ist, brauche ich keine Sorgen machen. Sie tauchte auf und schwamm ne Runde. Die Enten fand sie auch toll, aber ließ sie in Ruhe. Dann es auf die Abschlussrunde in den Wald und hoch zum Aussichtsturm. Puh das war anstrengend. Frau Bella rannte vor, nahm den Weg wohl doppelt. Oben letzte Trinkpause und dann liefen wir Berg runter und dann fand es nochmal einen Anstieg. Die letzten 2km ging es dann flach weiter. Meinen ersten 30iger Lauf hab ich heute geschafft. Die Hunde begleiteten mich einen großen Teil der Strecke heute.

23.8.

Heute mal 2 flinke Runden mit den Hunden vor der Arbeit gemacht. Der Cardhu lag faul im Bad rum, während die Balla sich schon warm zappelte und Dehnübungen machte. Also nahm ich sie auf die erste Runde mit. Man war das dunkel, im Gebüsch machte sich was Großes polternd auf den Weg. Zum Glück rannte es in den Wald und nicht zu uns. Als ich umdrehte war die Bella echt bockig und hüpfte schimpfend vor mir her, sie wäre gern ne große Runde gelaufen. Aber daheim wartete der Cardhu. Der Kasperkopp war inzwischen auch wach, und tobte erstmal über die Wiese. Dann liefen wir ordentlich ebenfalls eine kleine Runde. Ich werde wirklich langsam schneller sogar um 4 Uhr morgens. Ich hab heute Cardhu überholt , der bummelte vorne ganz schön und mein lockerer Lauf war schneller als er. Das fand er nicht so lustig und versuchte wieder mit der Leine zu spielen und sich in den Weg zu stellen. Wir einigten uns dann auf Freilauf nebeneinander bis nach Hause. Mit dem Lauf heute habe ich den 1200km in diesem Jahr erlaufen, bin gespannt was am Ende des Jahres auf der Km--Uhr steht.

22.8.

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Naja Bella und ich hätten also viele Würmer bekommen, denn als wir um 4 Uhr los liefen, war noch kein Piepmatz am Singen. Das junge Fräulein freute sich, dass sie früh schon was unternehmen konnte. Der Zottelbart sah uns etwas zerknirscht an, als wir ihn zu Hause ließen. Bella und ich flitzten los und bis zur ersten Wasserstelle war es sehr abenteuerlich, da die Strassenlaternen nicht wirklich alle an waren. Liebe Gemeinde bitte kontrolliert in nächster Zeit die Laternen, bald ist es lange dunkel morgens. Aber wir kennen den Weg, samt der Unebenheiten und so kamen wir heil an der toll beleuchteten Badestelle an. Frau Bella, die öfter mal ja zu irrwitzigen Sprüngen tendiert, da wird nix abgeschätzt, sondern einfach gesprungen. Auch an der Kante des Ufers zeigte sie einen dieser Sprünge, ...Wasser super...,und schwupps war sie drin. Madam prustete dann erstmal als sie wieder auftauchte und schwamm dann fröhlich rum. Der Herr Cardhu nimmt an dieser Badestelle immer den flachen Einstieg, wo man sich entspannt ins Wasser legen kann. Das Bellakind ist eben eine von den ganz verrückten Blackmöoren.
Dann ging es weiter durch die ruhige Stadt, nicht viel los und das laufen machte Spaß. Auch die Bella lief toll vorne weg. Auf dem Rückweg trafen wir eine Katze, da wurde mal Speed gegeben, aber Bella kreischte nicht wie die junge Nike damals. So konnten alle Anwohner in der Straße weiter schlafen. Nach 10 km waren wir zurück. Ich drehte dann noch eine kleine Runde mit Cardhu, was ihn sehr freute. So konnte er gleich ein paar Purzelbäume auf der Wiese üben.

21.8.

Gestern stand wieder Bergtraining auf dem Programm. Fellnase Cardhu begleitete mich auf den ersten 6 km, die er nett hinterher bummelte. Natürlich bekam er ne Badepause. Ein paar Anstiege gab es in der ersten Runde schon. Dann nahm ich Jungspund Bella mit und nun ging es an die langen Anstiege. Hab mal gemessen, der eine Anstieg war 600 m lang, der zweite sogar 1,2 km. Bella peste erst lustig durch die Gegend, nach dem zweiten Berg wurde sie etwas langsamer. Abschlussrunde war dann noch zum Aussichtsturm, damit ich auch nochmal unebene Betonplatten laufen musste. Nach 12,5 km waren ich dann vor der Haustür.
Ich merke mittlerweile, dass ich die Berge viel besser hoch komme, weniger schnaufe und auch das Hochgehen schneller wird und kann länger hochlaufen, bevor ich ins Gehen wechsle. Auch war ich noch locker drauf und hab überlegt noch ein paar Kilometer ran zu hängen, aber ein bisschen Zeit mit Christian wollte ich auch noch verbringen. Das Training, gute Ernährung und Vitalstoffe zeigen eine tolle Wirkung.
Heute Morgen ging es dann mit dem Radel zum Bahnhof , zusätzliches Krafttraining auf der hügeligen Strecke.

18.8.

Die Fährtenmeisterschaft rückt näher und da wir nix an einem Sonntag zu tun haben,ging es heute mal in Richtung Großwechsungen um dort zu fährten. Katrin war auch mit dabei, denn auch ihre IGP Meisterschaft rückt näher. Während Christian und Katrin Fährten legten, hab ich mir die Laufsachen angezogen und bin eine Runde gelaufen. Heute ohne Zottelbartbegleitung und ich dachte noch, ach heute mal schön flach und locker. Los ging es im Ohr Brockenradio. Seit langer Zeit rieselte es auch mal beim Laufen, das hatte ich ja ewig nicht. Schon an der ersten Biegung war die Sache mit "schön flach" vorbei. Es ging einen Anstieg hoch und das dann auch mit Schotterweg . Ok also rauf also und dann hoffentlich wieder gerade oder Berg runter. Ja so war es auch, aber das ging weitere 4 km so weiter. Unterwegs traf ich Fred, Fred die Weinbergschnecke. Bei uns hab ja in diesem Jahr sehr selten Weinbergschnecken gesehen. Er begleitete mich ein Stück, am nächsten Anstieg verabschiedete er sich aber, da ich ihm zu schnell war. Auf der Strecke traf viele seiner Familienangehörigen, alle grüßten freundlich. Inzwischen war auch die Sonne hinter den Wolken hervor gekommen und waren die Schnecken mit Sonnenschirm und Zylinder zum Sonntagsspaziergang unterwegs. Mein Weg führte mich noch auf einem Feldweg ein Stück entlang, hier flatterte schimpfend ein Fasan auf und dann ging es auch zurück zum Ausgangspunkt. Natürlich wieder Anstiege hoch und runter. Nach 8 km war zurück. Katrin kam gerade mit Udo den letzten Schenkel der Fährte runter und dann ging es für Cardhu ins Feld. Im Anschluss werden wir noch einen Abstecher nach Zorge und Torfhaus machen und hoffentlich einen Blick auf den Brocken erhaschen.

17.8.

Heute ging es wieder auf den Longjog. Die Fellnase Bella begleitete mich 9 km und konnte zwischendurch schwimmen gehen. Zu Hause wechselte ich dann die Hunde und den Rest kam Zottelbart Cardhu mit. Der musste sich scheinbar auf den ersten 4km auskrampfen und gab richtig Gas. Man war das anstrengend. Ab seinen Kilometer 5, was für schon der 14 km war ging es dann ruhiger weiter bis zur Badestelle. Dort fürchtete der Herr sich erstmal vor dem Boot, was da rum stand. Heimwärts gab es dann noch einen Anstieg bis zum Aussichtsturm und dann locker heim. Insgesamt waren es dann 22,5 km. Nach dem Mittag war die Bella dann der Meinung sie muss Cardhu noch versuchen zu fressen

14.8.

Nach dem Training beim HSV Friedrichshagen bin ich mal wieder von Christian im Wald ausgesetzt worden und konnte mit Bella noch eine schöne Abendrunde laufen. Es gab sogar eine Begegnung mit einem Reh, Bella lief aber ruhig weiter. Frau Nike hätte in dem Alter den Wald lauthals Bescheid gesagt, dass sie das Reh gesehen hat. Bella sagte kein Piep, lief schön vorne im Zug. An der Schleuse gab es dann Badepause und einen Schlussspurt natürlich Berg hoch. Daheim wurden wir vom Cardhu begrüßt und Christian belohnte mich mit Federweisser und Flammkuchen.

12.8.

Fix noch ein Läufchen noch nach dem Training auf dem Hundeplatz. Die Hunde hatten frei und wurden nach Hause chauffiert und ich wurde am Wald abgesetzt und lief heim. Ohne Hund ist aber irgendwie doof.

11.8.

Heute gab es den langen Lauf da wo es am schönsten ist. Im Harz natürlich. Begonnen hab ich in Wernigerode an der Himmelpforte mit der Bella. Die lief heute super mit, kein rumgehopse an der Leine und kein reinbeissen. Badepausen gab es auch mehrere. Leider hatte ich das Handy im Auto vergessen, also nur ein Startfotp. In Ilsenburg haben wir dann auf Herrchen und Cardhu gewartet. Die beiden kamen mit dem Auto angebraust. Ab Ilsenburg begleitete mich Cardhu. Der lief ebenfalls manierlich und das auf den gesamten 19 km. Da wurde ordentlich an Menschen vorbei gelaufen. Nach 2.48 h waren wir oben am Stein. Ab Ilsenburg wurde es ja sehr steil, so dass ich viel gehen musste. Es war eben bis zum Brocken die Originalstrecke des Brockenmarathon... sehr anspruchsvolle Strecke. Oben angekommen, gab es kurze Pause, bei der ich Wasser ausfüllte und Cardhu derweil mit einem Dackel flirtete. Dann ging
es runter zum Torfhaus, denn dort waren wir mit Herrchen und Bella verabredet. Auch hier lief Cardhu gut, zog nicht, sondern reagierte auf Kommandos. Für ihn gab es ebenfalls viele Badepausen. Nach 28 km waren wir im Ziel. Toller Lauf , sauanstrengend und das Wetter war genial. Sonne satt und tolle Aussicht. Und wie beim Montafon Totale Trail, gab es im Ziel ein Glas Marmelade vom Christian... vielen Dank Christian dass du mich immer beim Lauftraining unterstützt und das auch wenn es länger dauert.

Bild könnte enthalten: im Freien und Natur 

9.8.

Fast vergessen den heutigen Morgenlauf zu erwähnen.

Nach dem gestrigen Training heute Morgen dann lockere Runde mit Zottelbart. Der war irgendwie komisch, vermutete hinter jeder Ecke ein Gespenst. Er passte also brav auf mich auf. Kleine Badepause gab es für ihn natürlich auch. Nach 5 km waren wir wieder daheim, wo er es sich natürlich nochmal ne Runde in sein Körbchen gemütlich gemacht hat.

8.8.

Heute war stand wieder eine Laufeinheit auf dem Programm. Da es Intervalle werden sollten, bin ich Morgens nicht im Dunkeln durch die Straßen geeiert, sondern am späten Nachmittag ging es in den Wald. Bella Zottelbart kam mit. Zu Beginn diskutierten wir ne Weile wer die Leine hält. Eigentlich ja keiner, aber sie wollte sie festhalten. Ok sie ließ sich überzeugen und dann lief sie einen großen Teil im Freilauf. Dann ging es los 800m Strecke 1 ... ich lief, kam mir langsam vor. Dann kam Strecke 2 dran, irgendwie hatte ich kein richtiges Tempogefühl, ich lief und wollte ein bisschen sterben. Bella schlich derweil an den komischen runden Dingern am Feld vorbei, ich würde sie Heuballen nennen. Strecke 3 oh man jetzt halt ich gleich an, bestimmt ist das super lahm. Bella ist ja ne Blackmöore also konnte sie sich noch an letzten Samstag erinnern, als auf dem Teil des Weges tolle Pfützen waren. Also rannte sie mal vor. Aber leider war keine Pfütze mehr da. Nur ein bisschen Moder. Da legte sie sich dann rein und wartete bis ich auch mal ankam. In der Pause dachte ich, so jetzt noch 1mal 800m und dann höre ich auf. Ich rannte und schnaufte und überlebte. Aber auch der Ehrgeiz überlebte und so schaffte ich auch noch Nr. 5 und 6 und dann ging es locker runter zum See. Bella ging baden und im Anschluss liefen wir noch den fiesen Strandweg heim, es hieß also nochmal konzentrieren. Nach 9,5 km war ich zu Hause und dachte mir, na das sind sicherlich total langsame Intervalle heute gewesen, irgendwie war das heute schwer. Die Auswertung der Uhr sagte aber was anderes. Ich war schnell, kein Wunder warum ich dachte ich sterbe. Ich bin wohl schneller geworden bzw die Tempoeinheiten fallen mir leichter, wodurch ich viel zu schnell gelaufen bin. Über die Auswertung hab ich mich gefreut, denn das Training macht sich bemerkbar.

7.8.

Nach der gestrigen kleinen Radtour war heute Morgen wieder ein Lauf dran. Cardhu stand auch früh mit auf, damit er mich begleiten konnte. Auch das Bellakind wollte mit, aber ein lustiger Riese reicht mir dann doch zum laufen. Der Herr bummelte anfangs vor sich hin, nennt man sicherlich einlaufen und Gliedmaßen aufwärmen. Dann ging es aber nach 2km mit Tempo weiter, ich hatte uns nämlich 6 Tempoeinheiten auf der Uhr eingestellt. Somit musste der Zottelbart schnellen Schrittes mit mir laufen. Naja superschnell waren wir auf den dunklen Wegen nicht, aber gaben unser Bestes und haben alles geschafft. Danach gab es Badepause für Cardhu, bevor wir uns dann 2km ausliefen.

4.8.

Ein bisschen verrückt ist das schon, auch am Sonntag Morgen laufen zu gehen. Der Zottelbart und Bella sind Fährten gegangen mit Herrchen und was mach ich? Wetter nutzen und laufen gehen. Kleiner Waldlauf dachte ich mir. Also gings los, locker den ersten Anstieg hoch. Ach ja, gut ich gebe zu, da merkte ich oben angekommen doch den gestrigen Lauf. Passenderweise hatte ich Radio Brocken im Ohr. Aber weiter ging es dann auf recht gerader Strecke. Dafür versuchte ich mal am Tempo zu arbeiten. Klappte ganz gut, aber gemütlich war das nicht. Geheult wird nicht, sondern weiter laufen. Unterwegs sah ich noch Familie Feuerwanze, die grad ein Sonnenbad nahmen. Auf dem Rückweg übte ich gleich noch steilen Berg hoch zugehen und locker dann noch 2 Bergab Stücke, die waren stark ausgespült, also nochmal Konzentration. Nach 9km war ich wieder zu Hause. Noch ne Runde schwimmen mit Diva Nike rundeten das Training ab. Somit hab ich diese Woche 51 km erlaufen und 33 km Radeln.

3.8.

Heute stand unser langer Lauf auf dem Plan. Also klingelte der Wecker um 6 Uhr und ich schaffte es mich auch aufzuraffen. Irgendwie hatte ich ja bissel Schiss vor den vielen Kilometern es sollten ja 26 km werden. Ich grübelte da etwas Rum, ob ich die schaffe. Auf der ersten Runde nahm ich Jungspund Bella mit, die lange langsame Läufe nicht wirklich verstand. Sie wollte schneller, ich musste sie ganz schön bremsen. Sie lief viel im Freilauf und so konnte ich mein ruhiges Tempo laufen. Es war am See noch ganz ruhig und neblig. Einen Reiher tragen wir und Bella konnte einen kleinen Viszlawelpen begrüßen. Als ich wieder daheim ankam, tauschte ich dann und mein Zottelbart Bummelhans kam mit. Der versteht lange, langsame Läufe super. Locker nebenher oder hinterher gehört zu seinem Lieblingstempo.  So liefen wir zur Schleuse, der Reiher war wohl mit Frühstück fertig, er war nicht mehr da. Bubbi nahm sein erstes Bad und dann ging es weiter am See und ab Kilometer 5 in den Wald hinein. Bummeln wurde heute groß geschrieben bei Herrn Cardhu, so lief ich heute mal eine Weile vor ihm. Irgendwann kam er auch hinterher. Und die Berge musste er alleine hoch laufen.
Ich staunte über mich, erst bei Kilometer 20 war ich etwas erschöpft und wurde auch steifer in den Beinen. Die letzten 6 Kilometer klappten dennoch und nach 3 lockeren Bergabstücken musste ich mich auf den letzten 2 Kilometer am See entlang nochmal richtig konzentrieren, da es dort sehr wurzelig ist. Es hat Spaß gemacht und ich bin ein bissel stolz, dass ich heute erstmals über 26 km geschafft habe.

2.8.

Gestern Nachmittag war zwar Regen angesagt, aber der Himmel sah gut aus, also Laufschuhe an und mit dem Zottelbart eine Runde gedreht. Der Trainingsplan sagte 10 km im profilierten Gelände und so lief ich wieder Berge und Anstiege hoch und runter. Erster Stopp am Aussichtsturm auf dem Kranichsberg. Irgendwie fiel das laufen gestern schwer. Im Wald war die Luft sehr feucht. Vielleicht lag es daran. Aber aufgegeben wird nicht. So ging es nach der Badepause von Cardhu weiter und wieder in die Kranichsberge. Die schnaufte ich hoch, der Zottelbart bummelte hinterher. Nach 11 km hatten wir es geschafft und waren wieder zu Hause.
Heute Morgen ging es dann eine 5km Runde mit Jungspund Bella vor der Arbeit. Es ist jetzt leider dunkel morgens, also wurde das Blinkeband umgelegt. Am Waldrand raschelte es an vielen Stellen. Bella hielt sich brav zurück und sagte kein Piep, sondern lief neben mir. Mit meinem schlechten Singen konnte ich den Tieren da im Gebüsch mitteilen, dass wir jetzt vorbei rennen. So hatten wir dann keine Begegnung mit ihnen, denn falls es Wildschweine sind, ist das nicht wirklich lustig. Als wir dann auf dem Rückweg da wieder entlang liefen, war es schon heller und kein Rascheln zu hören.
Am Nachmittag gibt es heute noch Schwimmtraining sowie Dehn und Stabiübungen.