16.2

Wie zur Erinnerung vom letzten Jahr, war ich mit Cardhu auch heute laufen. Kleine schöne Runde vor dem Seminar heute. Die Enten schnatterten uns zu, als wir die Schleuse passierten. Im Wald war nix los und den Berg hoch auf dem Rückweg zog der Herr Cardhu heute mal mit. Nach 6km waren wir wieder daheim. Frau Nike war auch schon wach, so das ich mit ihr noch eine Runde drehte.

Nach der Schulung zur neuen PO, bei der wir heute mehrmals aus dem neuen Bereiche Canicross herauslesen durften:" Der Gelöndelauf kann auch traditionell angeboten werden..." Bin ich mit Petra Kühl und Birgit Chomse eine schöne Runde gelaufen. Sonne satt und Wärme Temperaturen ließen mich gleich zur kurzen Hose greifen. Schön war's,mit den Mädels, an der Schleuse vorbei, ein Stück schöner Wald und der Rückweg am Kalksee. Nach 6 km waren wir daheim und dann gab es lecker Abendessen und Mädelsabend.

 

14.2

Manche denken an Valentinstag, andere ans Training. Ich gehöre mehr zu den anderen. Nach Arbeit ging es heute noch los zum langen Lauf. Herrchen und Cardhu waren Fährten, Nike war als Fanclub wieder bei den Jungs. Wahrscheinlich sonnte sich das alte Mädchen ein bisschen. So lief ich mit meinem Laufrucksack und meinem leckeren Sportgetränk los. Trinken muss ja gelernt sein. Es lief ganz gut und ich konnte sogar die Sonne untergehen sehen. Viele Kilometer lief ich aber im Dunkeln. Dafür konnte ich dann einige schön beleuchtete Häuser oder Vorgarten bestaunen. Mein Lauf war ohne Cardhu , aber es geht auch mal ohne ihn. Gerade auf den lichtlosen Passagen konnte ich mich so gut auf den Boden konzentrieren. Es lief gut, aber ab Kilometer 13 ist auch Motivation wichtig. Kann man also bei den langen Läufen gut üben. Ziele visualisieren, gute Gedanken etc. Nach 12 km kam ich wieder am Ortseingangsschild Rüdersdorf an und es gab sogar wieder Laternen an der Straße. Die letzten 5 Kilometer gingen dann durch die City , über die schöne Holzbrücke und die Endrunde am Krankenhaus vorbei. Ich schlug übrigens keine Purzelbäume auf der Wiese, sondern lief mich locker aus, als meine Uhr dann bei 17 km stoppte.
Daheim empfingen mich Christian und Cardhu.

13.2

Vor 3 Jahren lag ich völlig verrotzt im Bett und wir warteten auf die eine Mitteilung. Dann kam das erste Foto von Heike Müller, dass der Wurf gefallen ist und Pearl 12 kleine V-Zwerge nun betreut. Und einer von den Kleinen sollte bei uns einziehen. Kein Valentin geworden, sondern ein Växjö-Cardhu. Naja von klein konnte hier nicht die Rede sein. Vancouver und der Kleine Växjö- Cardhu wuchsen und wuchsen und waren schon als Welpen gefühlt riesig groß. Bei unseren Besuchen wirkte Växjö immer recht cool und faul. Der bekam doch glatt den Spitznamen "Vetti".
Und heute 3 Jahre später ist der "Kleine" wirklich riesig und ein lustiger Kerl und alles andere als faul. Er macht viel Spaß und ist mit uns unterwegs, Fährten, IGP, Ths und wenn es sein muss auch Laufen gehen. Hauptsache er kann dabei sein. Frau Nike unsere Grand Dame daheim erzog ihn mit, machmal wurde heftig getobt, manchmal wurde er nicht beachtet oder er bekam heiße Ohren von ihr weil er frech war. Sie spielt heute immer noch gern mit ihm, wobei ich ich manchmal denke, dass sie ihn fressen will, weil er nervt.
Drei Jahre, die Zeit vergeht wie im Flug mit Cardhu zusammen. Mit ihm ist jeder Tag ein Abenteuer und ohne Lachen geht es nicht. Seine Mimik, sein Einfallsreichtum irgendwas zu tun ist groß. Socken klauen, zur Begrüßung Schuhe wegtragen, Treppe hochpoltern, sein Kissen durch die Gegend schleppen, seine nasse Nase ins Gesicht drücken, über den Rasen kullern, Pürzelbäume schlagen und den Bodygard bei meinen Läufen spielen, auch wenn man sich manchmal noch vor Mülltonnen fürchtet.
Herzlichen Glückwunsch also an Växjö-Cardhu und seine V-geschwister.

Heute noch ein Läufchen mit dem Cardhu unternommen. Lieber spät als nie, also Laufschuhe an und los ging's. Am Anfang lief Cardhu gut mit, auf dem Rückweg bummelte der Herr recht soll und den Schleusenberg ließ sich der Herr dann komplett hochziehen. War bestimmt extra für mich, damit ich viel Kraft trainiere. Wir kamenen dann locker nach 7km zu Hause wieder an. Ich musdtecden Cardhu auch nicht tragen. Vielleicht hat er ja so lange gebummelt, weil er zu viel Geburtstagskuchen gefuttert hat.

11.2.

Heute nach dem Training auf dem Hundeplatz wollte ich laufen gehen, falls es nicht so spät ist, tönte ich dem Christian Lecoutre zu und fuhr zum Platz. Ok kurz vor 20 Uhr war ich dann wieder zu Hause und recht durchgefroren. Zu spät zum Laufen, nö eigentlich nicht, also Laufschuhe an, dem rumkaspernden Cardhu das Geschirr angezogen und los ging's. Da rannten wir noch zum Abschluss des Tages unsere 6km Runde und das unter einem schönen sternklarem Himmel. Cardhu lief auch gut mit und lies nach dem üblichen Abchecken die Leute in Ruhe, an denen wir vorbei liefen. Gucken muss man in jedem Fall meinte der Herr Cardhu. Daheim angekommen fühlte ich mich gut ausgepowert, denn den letzten Kilometer gab es nochmal Tempoalarm. Cardhu schmiess sich daheim bei Herrchen vor die Füsse und tat völlig k.o. , in der Hoffnung gleich ne fette Portion Futter zu bekommen.

10.2.

Kurzer aber gehaltvoller Lauf am Morgen. Ich dachte ich zu mal was für Konzentration und neue Reize. Locker einlaufen und am See eine schöne holprige Strecke entlang. Mit glitschigen Brücke, vielen Wurzeln, Anstiegen, Treppen und das ganze dann auch wieder zurück. Dann entdeckte ich noch den schicken Berg, den rannte oder besser gesagt Puste ich zweimal hoch. Auslaufen auf einem schmalen Brombeerpfad. Am Ende waren es 5,5 km die es gut in sich hatten.

31.1.

Heute letzter Lauf im Januar. Ich hatte ja noch Hoffnung quer durch den Wald zu laufen, aber als ich zu Hause ankam, war es doch schon zu dunkel. Also Laufsachen an und Cardhu und ich haben auch Leuchtwesten angezogen und los ging es. Ein Stück Abenteuer Waldweg sind wir dennoch gelaufen. Hier mussten wir uns beide konzentrieren, der Cardhule lief ordentlich vor mir ohne zu ziehen und so kamen wir wohlbehalten vom Abenteuerweg zurück. Dann ging es weiter Strasse entlang und heute war es mit Cardhu recht anstrengend, denn der Herr hatte die Nase heute viel unten und wollte markieren. Naja eine Weile ließ ich ihn auch Zeitung lesen, aber dann gab es eine Ansage und so lief der Cardhu gut weiter. So liefen wir wieder unseren Rundkurs durch Rüdersdorf, leider gibt es immer noch Strassen die schlecht beleuchtet sind. Aber der Cardhu lief auch hier gut ohne Zug, so dass ich mich gut auf die Schritte konzentrieren konnten. Dann kamen wir wieder in der Zivilisation an und liefen über den Marktplatz und am Pflegeheim vorbei. Meine Herrschaften waren Grad beim Abendessen und so lief ich heute mal vorbei.
Die letzten 2 Kilometer führten über die Brücke, hier lief der Cardhu aber ohne Furcht. Heute konnten wir auch viel üben, ordentlich an Personen vorbei zu laufen. Zu Hause kamen nach 12 km an. Ein langer, aber auch anstehender Lauf war es heute, aber es hat Spaß gemacht.